Wasserleitungen schützen

in Haus und Garten

»Angesichts der Kältewelle empfehlen wir unseren Kunden, zu Hause bei den Armaturen und Wasserleitungen Vorsorge zu treffen«, sagt Jens Szymansky, Leiter der Wasserversorgung der Stadtwerke Mühldorf a. Inn. Offen stehende Kellerfenster sollten geschlossen werden, um ein Einfrieren von Leitungen und Wasserzählern zu vermeiden. Ungenutzte Leitungen im Garten oder in der Garage sollten entleert werden.

»Wenn Schäden an Hausanschlüssen oder Zählern aufgetreten sind, bitten wir die Betroffenen uns zu informieren«, so Szymansky. Vor allem Bauwasseranschlüsse und ungeschützte Armaturen seien gefährdet und könnten mit Isoliermaterial oder Textilien geschützt werden. »Die Hauptversorgungsleitungen der Stadtwerke sind trotz der extremen Kälte grundsätzlich nicht gefährdet. Diese Leitungen wurden ausreichend tief verlegt und geeignete Werkstoffe eingesetzt, außerdem fließt das Wasser ständig in den Leitungen«, führt Szymansky weiter aus.

»Die Stadtwerke Mühldorf investieren kontinuierlich in die Wassernetze und damit in die hohe Versorgungssicherheit«, führt Szymansky weiter aus. Allein 2012 wurden verschiedene Maßnahmen im Trinkwassernetz für insgesamt 650 Tausend Euro durchgeführt.

Bei Fragen stehen die Stadtwerke Mühldorf als zuständiger Wasserversorger Ihnen wie immer mit Rat und Tat zur Seite!